Die Zukunft von DotA – über das Aghanims für alle und den grenzenlosen Spaß

aghanims_dota2Die neusten Patches zeigen die Richtung, die Valve für DotA 2 anstrebt. Starke Supports, schnelles Gameplay, nützliche Aghanim’s Scepter Upgrades für alle Helden, sowie neue einzigartige Heldenfähigkeiten. Was erwartet uns und kriegt wirklich jeder Held ein Aghanim’s Scepter upgrade?

DotA hat sich seit dem Start als Modifikation merklich verändert. Was Früher in DotA durch die Warcraft 3-Engine unrealisierbar war, ist heutzutage mit Hilfe der Source-Engine möglich.

 

Seit dem Patch 6.79 drehen die Entwickler durch – im positiven Sinne

Kein Movementspeed-Cap für Bloodseeker, Broodmother krabbelt über Bäume und Klippen, Dagger für Vengeful Spirit und Pudge. Zudem bekommen einige Helden zum ersten Mal ein Aghs (Aghanim’s Scepter) Upgrade. 6.80: Void reist mit Überschall in der Chronosphere umher, Necro kann mit Aghs buyback verhindern. Weitere Aghs Upgrades kommen. Das Spring Cleaning Update bringt unter anderem permanente Spirit Form für den Keeper of the Light, zudem heilt Illuminate Verbündete (und nicht zu vergessen, die uneingeschränkte Rundumsicht am Tag). Des Weiteren kann Huskar mit Burning Spears und Ursa mit Fury Swipes gleichzeitig Orbeffekte von Items nutzen.

 

Aghanim’s Scepter für alle!

Um Zahlen zu nennen: Ab 6.78 (Release: 30.05.2013) wurde die Zahl der Helden mit einem Aghs Upgrade von 59 (6.77) auf heutzutage 69 (6.81) erhöht. Dabei wurden verschiedene Aghs Upgrades 23 mal gebufft und verändert. Bis alle 107 Helden in DotA 2 ihr Aghs Upgrade bekommen, könnte es also noch dauern. Es ist allerdings abzusehen, dass immer mehr Helden ein Aghs Upgrade bekommen. Ein Aghs Upgrade muss effektiv sein, es muss sich lohnen die 4200 Gold zu investieren, um einen selbst oder das Team auffallend stärker zu machen.

Tidehunter wartet noch auf sein Aghanim's Upgrade

Tidehunter wartet noch auf sein Aghanim’s Upgrade

Valve’s Umsetzung vergangener Patches zeigt, dass dies immer mehr der Fall sein wird. Betrachten wir alleine den Keeper of the Light als Neuzugang, was Aghs Upgrades angeht: Immer Spirit Form, dadurch immer Recall und Blinding Light. Illuminate ist channelbar aus der Enternung, was mit Aghs sogar zu 75% des Damages Verbündete heilt. Das führt zu mehr Mobilität, da man nicht stehen bleiben muss, um den channeling Cast zu vervollständigen. Die Rundumsicht am Tag ist zudem auch noch ein nettes Feature.
Zusammengefasst ist das Aghs in erster Linie ein Riesenupgrade für einen Supporthelden. Aber würde man per se das Aghs dem Mekka vorziehen? Möglicherweise könnte die Entscheidung abhängig vom Farm sein.

Beispiel: KotL mit Aghanim’s

 

Die Aghs Utopie

Regen wir an dieser Stelle unsere Fantasie an, beugen uns keinen vorgeschriebenen Grenzen, dabei schauen wir dennoch zurück auf die vergangenen Patches – es ist nicht alles aus der Luft gegriffen. Es war verrückt, also wieso nicht verrückt denken. Kunkka’s Boot, welches mit Hilfe der Mausbewegung in seiner Richtung steuerbar ist. Timbersaw, der während er sein Chakram zurückholt, gleichzeitig ein zweites Chakram werfen kann. Antimage, der die oldschool Silencer Aura besitzt, welche nach dem Casten die Gegner für eine gewisse Zeit silencet. Ember Spirit, der bis zu 5 Remnants hat, und alle einzeln anspringen kann, aka Rat Doto Ember. Treant der global alle gegnerischen Helden Overgrowthen kann. Es gibt unzählige Möglichkeiten einem Helden das gewisse Aghs Upgrade zu verpassen. Was Valve allerdings in den nächsten Patches zu diesem Thema liefern wird, ist momentan ungewiss. Hoffen wir das Verrückteste! 

 

Farming Supports

Es gibt Unmengen an Items für Supports, die bisher dem Aghs vorgezogen wurden, weil sie zum Einen günstiger und somit schneller zu erhalten sind, zum Anderen waren die Aghs Upgrades bisher teilweise das Gold nicht wert. Durch die Entwicklung ist abzusehen, dass bald jedes Aghs Upgrade seine Daseinsberechtigung haben wird. Lina’s Laguna Blade geht durch BKB, macht erhöhten Schaden, Lions Ulti hat einen AoE-Effekt und einen lächerlich kurzen Cooldown. Das Konzept des Aghs für alle Helden eröffnet neue Möglichkeiten in DotA. Einerseits erweitert es das Metaspiel, es inspiriert Spieler anders zu denken und kreativer zu spielen. Man muss sich also die Frage stellen, ob auf einigen Helden ein frühes Agha nicht möglicherweise den Sieg bringt. Um allerdings Aghs auf Supports zu Farmen, also 4th oder 5th Position, braucht es bereits zu viel Zeit, sodass das Upgrade möglicherweise seine Wirkung verfehlt. Ein möglicher Ansatz den Supports mehr Gold per Minute zu verschaffen ist ein Positionswechsel: Supports in der Mitte, Supports als Carry, Support als 3rd Position, Supports als Farmer auf Duallanes – möglicherweise ein kommender Trend.

 

 

Balancing und Grenzenloses

Die erkennbare Traumvorstellung Valves von DotA 2 lässt sich grob in drei Spalten unter einer Überschrift aufteilen.

Die Identität des Helden bewahren, neue Identitäten erfinden, alte verstärken!

  1. Jeder Held sollte eine Daseinsberechtigung haben, er soll weder im professionellen DotA noch im Hobbysport untergehen bzw. zu overpowered sein. Valve versucht dies momentan unter anderem durch die Aghanims-Upgrade-Schiene zu gewährleisten.
  2. Alle Fähigkeiten der Helden sollten in gewisser Weise zu jedem Zeitpunkt im Spiel nützlich sein. Unbenutze Fähigkeiten, im Extremen diese, denen man das Stats skillen bevorzugt, (z.B. Homing Missile von Gyrocopter, Midnight Pulse von Enigma) werden skillwürdig gebufft. Dabei achten die Entwickler darauf, dass zu jeder Stufe des Spells dieser anständig nutzbar ist, heißt u.A., dass Damage, Disable, Dauer des Spells etc. mit den Stufen steigt. Cooldown wird hingegen teilweise gesenkt.
  3. Fuck the Rules – Let’s get crazy. Eine Spinne, die über Bäume klettert, ein blutrünstiger Jäger aka Bloodseeker, der seinen Opfern bis in die Base nachjagt, ein Void, der die Zeit in seinem Sinne verbiegen kann und dadurch schneller ist, ein Rachegeist, der nach seinem Tod den gegnerischen Damage reduziert.

Valve verstärkt zunehmend mit Hilfe von logischen Heldenprofilen die Merkmale der Helden. Sie versuchen jedem Helden eine eigene Identität zuzuweisen, bzw. bestehende zu verstärken, wie im Falle vom KotL oder der Vengeful Spirit. Im Balancing erkennt man ein Muster. Jeder Held kann inzwischen mit jedem Item etwas anfangen, Blinkdagger und Orbs für alle! Zudem werden Helden verstärkt auf die selben Eigenschaften glatt geschliffen, im Sinne der Sichtweite, des Spelldamage, der Cooldownzahlen, des Experience gains etc., etc. Aktuellstes Beispiel: Necronomicon Units Exp wurde von 59 auf 100/150/200 verändert. Es sind Reliquien vergangener Zeit, die mit dem Eigenwillen früherer Entwickler zusammenhängen – diese haben im, inzwischen Sport, DotA nichts mehr zu suchen. Diese Zahlenwerte sind vor allem für neue Spieler ein Problem, da man theoretisch jeden möglichen Zahlenwert für jeden Zauber eines Helden wissen müsste, um die Auswirkung des Zaubers oder Helden genau vorausbestimmen zu können. Zudem wird das Verhalten der Spells in der Fog of War vereinheitlicht – die meisten Zauber funktionieren inzwischen trotz keiner Sicht in der Fog. Die Balancing Changes fördern vor allem den kompetitiven Charakter des Spiel. Sie fördern den Spielspaß nur durch das Balancing – keine zu starken, oder nutzlosen Helden.

 

Die Zukunft

Aghanim's für alle? Jein!

Aghanim’s für alle? Jein!

Es ist durchaus möglich, dass Valve für jeden Helden ein Aghanims Upgrade rausbringt. Durch die Entwicklung DotA’s im letzten Jahr ist dies abzusehen, dennoch ist es nur eine Spekulation. Wenn man bedenkt, dass Valve ca. ein Jahr für 10 neue Aghs Upgrades gebraucht hat, werden wir weitere 3 bis 4 Jahre auf ein vollständiges Kader an DotA 2 Helden mit Aghs warten müssen. Spielspaß trotz ‚glattmachendem‘ Balancing? Das Balancing macht das Spiel fair, es macht jedem Helden möglich seinen Einsatz mit verschiedener Skillung zu finden. Vor allem Anfänger, welche die Helden nicht kennen, sollten nicht für ihre Heldenwahl bestraft werden. Der Spielspaß wird durch die zunehmende Einzigartigkeit der Charaktere wachsen – mehr Action, mehr Möglichkeiten – vielleicht kriegt DotA in der Zukunft dadurch einen gewissen RPG-Charakter. Frei Nach dem Motto: „Falls sich ein Lion von der Lina nicht wirklich durch sein Ultimate unterscheidet, wird er verändert!“

Zusammenfassend werden wir neue verrückte Scepter Upgrades sehen und ein neues, durchwachsendes Metaspiel erleben. Dabei werden charakterspäzifische Fähigkeiten, Action und Vielfalt ins professionelle und freizeitliche DotA Vergnügen verstärkt Zulauf finden.

Das O. – Oskar Pliwka