Turniere nur noch ohne Major-Spiele

Turniere nur noch ohne Major-Spiele1

Valve wird in Zukunft einige Änderungen am E-Sport-System für Dota 2 vornehmen. So will man in Zukunft vermehrt auf Sponsoring von Third-Party-Ausrichtern setzen.

Valve überarbeitet die Turnierstrukturen

Bisher hat Valve vor allem eigene Major-Turniere abgehalten. Für die Saison 2017/18 soll sich das nun ändern und es wird verstärkt mit Third-Party-Ausrichtern zusammengearbeitet. Das gab Valve nun auf ihrer offiziellen Website bekannt.

Demnächst soll also eine Reihe von Third-Party-Turnieren für ein direktes Sponsoring ausgewählt werden. Alle Spieler die an diesen Turnieren teilnehmen, sammeln Qualifikationspunkte für das finale Turnier The International 2018.

Das Sponsoring der Turniere teilt sich dabei in zwei Level auf – die Majors und die Minors. Major-Turniere müssen einen Preispool von mindestens 500.000 US-Dollar aufweisen. Ist das der Fall gibt Valve zusätzliche 500.000 Dollar dazu. Bei den Minors muss ein Preisgeld von mindestens 150.000 Dollar ausgeschrieben sein, damit Valve dieselbe Summe dazu steuert.

Um Überschneidungen zu vermeiden, nimmt Valve die Zeitplanung der Turniere weiter selbst in die Hand. Für beide Turnier-Arten müssen zudem jeweils ein Qualifier für jede primäre Region abgehalten werden. Des Weiteren wird eine LAN-Finale eine vorgeschriebene Komponente eines Turniers sein.

Dota 2: H4nn1 tritt aus dem Team Fnatic aus Turnierveranstalter macht sich mit Preis aus dem Staub
Comments
Du musst eingeloggt sein, um kommentieren zu können!